Ausbildungsoffensive Bayern zu Gast an der Wolffskeel Realschule

Die Berufswahl ist eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben unserer Schüler. Unterstützung im Entscheidungsprozess erhielten unsere Schülerinnen und Schüler durch Info-Teams der „Ausbildungsoffensive-Bayern“, ein Projekt der Bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeber. Die Veranstaltung fand an zwei Schultagen, 15.09./16.09.2022, im Rahmen der Berufsorientierung für unsere 8. und 9. Klassen statt. Unsere Realschüler informierten sich hierbei über Ausbildungsberufe und Einstellungsmöglichkeiten in dieser Branche.

„Für die meisten unserer jungen Menschen ist es heute nicht immer einfach, den richtigen Beruf zu finden. Unser Ziel ist es daher, unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen und zu begleiten. Die bayerische Metall- und Elektroindustrie bietet mit 60 verschiedenen Ausbildungsberufen und mindestens 20 dualen Studiengängen ausgezeichnete Perspektiven“, erläutert Bettina Kilian, Koordinatorin für berufliche Orientierung an der WRS.

Bei der Infoveranstaltung stand die berufliche Zukunft unserer Realschüler im Vordergrund. Zunächst wurden Produkte der Metall- und Elektroindustrie auf sehr anschauliche Weise durch spezifisches Bild- und Videomaterial gemeinsam erarbeitet. Die Info-Teamer präsentierten unseren Schülern im weiteren Verlauf der Veranstaltung verschiedene Berufe und Aufstiegsmöglichkeiten aus der Metall- und Elektroindustrie: Metallberufe, Elektroberufe, IT-Berufe und kaufmännische Berufe. In einem Online-Test der Ausbildungsoffensive Bayern bzw. eines Arbeitsheftes „Quick-Check“ versuchten unsere Schüler anschließend eine Antwort auf die Frage „Welcher Beruf passt am besten zu mir?“ zu finden. Danach wurde eine Internetrecherche zum zuvor ermittelten Beruf auf „sprungbrett-bayern.de“ durchgeführt, um etwa einen geeigneten Praktikumsplatz in der Region zu finden. Geeignete Ausbildungsplätze können direkt über die „ausbildungsoffensive-bayern.de“ gefunden werden. Die Schülerinnen und Schüler wurden mit sehr informativem Material ausgestattet: Einem Fahrplan für die berufliche Zukunft mit den Kernbausteinen „Orientieren und Informieren“ sowie „Suchen und Bewerben“, als auch dem „Quick-Check“ Arbeitsheft. In einer abschließenden Feedbackrunde bestätigten einige Schüler, dass sie sich gut vorstellen könnten, einen dieser Berufe zu ergreifen. In der Metall- und Elektroindustrie wird es aufgrund der zunehmenden Digitalisierung auch in Zukunft immer mehr Arbeitsplätze geben, die auch langfristig Sicherheit bieten.

B. Kilian, KBO

Teamer: Julius und Moritz
Schülerinnen und Schüler der Kl. 9 C
Schülerinnen und Schüler der Kl. 8 C
Schülerinnen und Schüler der Kl. 8 C
Schüler der Kl. 9 A

Wolffskeel Realschüler bei den Berufsinformationstagen der Koenig & Bauer AG Würzburg

In der Woche vom 18. bis 21. Juli 2022 veranstaltete die Koenig & Bauer AG Würzburg eine Berufsschulinformationswoche für interessierte Schulklassen aus der Region. Unsere 9. Klassen besuchten diesbezüglich am 18. und 19.07.2022 in Begleitung ihres Klassleiters der 9 c, Herrn Andreas Meyer sowie unserer KBO, Frau Bettina Kilian, den ältesten Druckmaschinenhersteller der Welt, um sich über Ausbildungsmöglichkeiten vor Ort zu informieren.

Die Werkberufsschule von Koenig & Bauer blickt auf eine über mehr als 150-jährige Tradition zurück. Sie gilt als weltweit erste Werkberufsschule der dualen Berufsausbildung.

Die Entwicklungs- und Karrierechancen junger Menschen, die den Weg einer Berufsausbildung einschlagen, nehmen vor dem Hintergrund der steigenden Tendenz unbesetzter Ausbildungsplätze einen hohen Stellenwert ein. Die deutsche Wirtschaft sucht händeringend nach gut ausgebildeten Fachkräften. Dem versucht Koenig & Bauer durch ein sehr großes Spektrum an technischen Ausbildungsberufen und Dualen Studiengängen gerecht zu werden.

In einem jeweils vierstündigen Programm führten die versierten Auszubildenden die Schülergruppen von einer Station zur nächsten, informierten über die spezifischen Berufsbilder mit den einzelnen Tätigkeiten und Anforderungen, gaben Antworten auf Fragen und Möglichkeiten der praktischen Auseinandersetzung mit Werkzeugen und Techniken. Nach den umfassenden Inputs und Informationen erhielten wir eine Werksführung durch den Schulleiter, Herrn Manuel Eisenmann und dem Fachlehrer und Elektrotechnik-Ingenieur (M. Eng.), Herrn Marco Pietschmann.

Koenig & Bauer bildet aktuell in diesen Berufsbildern aus: Industriekaufmann, Fachinformatiker der Systemintegration, Fachinformatiker der Anwendungsentwicklung, Fachinformatiker Daten/Prozessanalyse, Industriemechaniker/in, Mechatroniker/in, Konstruktionsmechaniker/in, Zerspanungsmechaniker/in, Gießereimechaniker/in. In Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg betreut die Werkberufsschule Koenig & Bauer außerdem duale Studierende in den Fachrichtungen Elektrotechnik, Maschinenbau und Mechatronik.

Besonderer Dank geht an Herrn Eisenmann und Herrn Pietschmann für die herausragende Betreuung unserer RealschülerInnen. Letzterer ist doch ein Eigengewächs der Wolffskeel Realschule, worauf wir außerordentlich stolz sind.

B. Kilian, KBO

Stationen und Eindrücke des BIT:

Steuerung eines Druckwerksmodell durch Elia und Lars, Kl. 9 A
3D-Druck: Schüler der Kl. 9 A

Steuerung einer CNC-Drehmaschine: Tiago, Kl. 9 A
CNC-Fräsmaschine: Elia, Kl. 9 A
Station: Abschlussprüfung – Teil I – der Industriemechaniker – Schüler der Kl. 9 A
Fabian erprobt den Schweißautomaten (Simulator Augmented) – MAG-Schweißen
Fertigungsstraße/Robotertechnik
stationärer Roboterarm
Ausbildung/Azubis: Gießerei

Podcast „Plastik und Meer“ auf Radio Gong

„Das ist mei… mei… mei…  meine Wolffskeel, meine Homebase, wo ich meine Runden dreh´!“. 

Dieser Vers aus unserem Gute-Laune-Wolffskeel-Song läutete unseren ersten Podcast ein, den Radio Gong am 5. Mai 2022 sendete! Doch wie kam es dazu? Frau Alt hatte im Zuge der Schulentwicklung die Idee, eine Arbeitsgruppe „Schulradio“, bestehend aus Schülern und Lehrern, zu etablieren.  

Podcasts, die unsere Schüler zu interessanten Themen ausarbeiten und dann über Radio Gong gesendet werden waren und sind dabei das Ziel. Direkt fanden sich einige engagierte Lehrer und Schüler, welche in der Arbeitsgruppe mitarbeiten wollten.
Die Organisation und Absprache mit Radio Gong über das Thema unseres allerersten Podcasts übernahm dabei Frau Alt. Mit Feuereifer setzte sich Frau Bogner mit den SchülerInnen der Ganztagesklasse 6g zum Thema unseres ersten Podcasts „Plastik und Meer“ auseinander. „Wie viel Plastik findet sich eigentlich im Meer?“, „In welchen Alltagsprodukten sind Mikroplastik-Teilchen enthalten?“ und „Nehmen wir vielleicht sogar Plastik über unsere Nahrung zu uns?“ – zu diesen und vielen weiteren Fragen rund um das Thema „Plastik und Meer“ wurde eifrig recherchiert und formuliert. Anschließend nahmen Frau Bogner und ihre SchülerInnen die Beiträge per Mikrofon auf und die Lehrerin schnitt sie mit Hilfe einer Software aufwändig zu einem äußerst interessanten und ansprechenden Podcast. Dabei lernten die Schüler nicht nur viel übr die Materie, sondern eigneten sich auch noch viele Fähigkeiten an, welche sie später auch im Berufsleben anwenden können. Dass sich der Podcast absolut toll und professionell anhört, sowie sehr informativ herüberkam, fand nicht nur Radio Gong. 

Am 5. Mai dieses Jahres war es dann soweit: Unser Podcast wurde im Radio gesendet! Nicht nur bei unseren SchülerInnen kam dieser sehr gut an, auch die Schulleitung und die gesamte Lehrerschaft jubelten. Aufgrund der durchweg positiven Resonanz fanden sich schnell weitere engagierte Lehrkräfte und Schüler*innen, die unsere Arbeitsgruppe „Schulradio“ erweitern wollen und bereits mit großer Lust an der Ausarbeitung eines weiteren Podcasts sind, der dann hoffentlich ebenso erfolgreich über Radio Gong gesendet wird! Super, wenn alle solch ein tolles Projekt unterstützen, denn schließlich gilt: „Das ist mei… mei…mei… meine Wolffskeel…!“.      

Hier nochmal zum Reinhören:

https://wolffskeelrealschule.de/wp-content/uploads/2022/08/Podcast-RadioGong-Plastik-und-Meer-Juli22.m4a

     

Julia Alt

Entspannter Ausflug zu den Fischteichen

Nicht nur im diesjährigen Deutsch-Abitur spielte der „Asterix auf Fränggisch“ eine zentrale Rolle, sondern auch beim Dialektwettbewerb der Universität Würzburg. Weil die Klasse 10b dabei verschiedene Aufgaben mit Bravour bewältigt hatte, lud der Bezirkstagspräsident von Unterfranken, Erwin Dotzel, die Schüler einen Vormittag auf den „Teichwirtschaftlichen Beispielbetrieb“ nach Maidbronn ein.

Stefan Hummel zeigt den Schülern die riesigen Störe.

Nachdem die Fahrt mit den Fahrrädern leicht bewältigt worden war, wurden die Schüler von Fischwirt Stefan Hummel in Empfang genommen. Zunächst einmal durften die vielen Aquarien besichtigt werden, die mit einheimischen Fischarten besetzt sind. Anschließend nahmen die interessierten Schüler die Außenbecken in Augenschein, in denen beispielsweise über 2 m lange Störe gehalten werden. Auch Flusskrebse durften in die Hand genommen werden. Im weiteren Verlauf begingen die Schüler die etwa fünf Hektar große Anlage, in der Jungfische bis zur Besatzgröße aufgezogen werden. Fischwirt Stefan Hummel erklärte, dass neben den typischen Teichfischen wie Karpfen und Schleie in Maidbronn auch gefährdete Arten wie Bitterling, Nase, Rutte, Moderlieschen und Elritze vermehrt werden, um sie wieder in den unterfränkischen Gewässern anzusiedeln. Auf den Fischteichgelände durften die Schüler auch Gänse und Rhönschafe füttern.

Die Rhönschafe erwiesen sich als sehr gefräßig.

Zum Abschluss gab es noch eine Verköstigung, die natürlich aus Fisch bestand. Insgesamt gesehen war es ein lehrreicher, aber auch entspannter Vormittag in der wunderbaren Umgebung am Rande des Gramschatzer Waldes.

Herr Reuter mit einem Flusskrebs

Coole Tricks auf dem Mountainbike mit Felix Neureuther

Skilegende Felix Neureuther überreichte heute unseren Preis des Allianz-Wettbewerbs Jugend trainiert für Olympia: Eine Bewegungskiste im Wert von 1000€, in der sich zahlreiches Material wie z.B. Hütchen, Koordinationsleitern, Bälle oder eine Slack-Line befand, die er gleich selbst aufbaute und mit den Schüler*innen ausprobierte.

Spaß hatten die Schüler*innen auch auf einem Mountainbike-Parcours. Sie zeigten Felix fahrtechnische Tricks, wie man z.B. nur auf dem Hinterrad fahren kann und fuhren in einer Challenge über eine Wippe und Slalom durch aufgestellte Hütchen mit ihm um die Wette. Die spontane und sympathische Art von Felix ließ keine Berührungsängste aufkommen und so wurden viele Selfies mit ihm geknipst und Fragen gestellt. Auch Reporter der Mainpost oder von Radio Gong durften wie auch unser Film-AG-Team ein Interview führen und konnten viele bewegte und bewegende Eindrücke mitnehmen.
Mehr dazu unter:
https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/wie-schueler-der-wolfskeel-realschule-ski-idol-felix-neureuther-tricks-auf-dem-fahrrad-beigebracht-haben-art-10826003

Impressionen des Tages:

DAUMEN HOCH FÜR NACHHALTIGES VERHALTEN – Die WRS gewinnt die Allianz Werte-Challenge

In der dritten Kategorie der Allianz Werte-Challenge hat die Wolffskeel-Realschule aus Würzburg mit ihrem Video zum Thema Nachhaltigkeit die Jury überzeugt und eine Allianz Bewegungstonne für den Sportunterricht gewonnen. Dass ein Video mit Mountainbikern in der Kategorie Nachhaltigkeit gewonnen hat, wird sicher auch dem Werte-Paten Felix Neureuther gefallen, der den Preis nach den Pfingstferien persönlich an der Schule übergeben wird. Schließlich sagte der frühere Weltklasseathlet einmal: „Mountainbiken ist das Skifahren des Sommers für mich.“

Alles zum Wettbewerb und zur Entscheidung der Jury … und natürlich das Gewinner-Video unter:

https://www.jugendtrainiert.com/nachrichtendienst/artikel/daumen-hoch-fuer-nachhaltiges-verhalten/

https://www.youtube.com/watch?v=vzLlx5_A8rI

Laufend etwas für die Umwelt tun

Am Montag, 16. Mai 2022, nutzten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6g ihren Nachmittagsunterricht, um mit ihrem Geschichtslehrer Herrn Reuter die Trendsportart „Plogging“ auszutesten.

Plogging kommt ursprünglich aus Schweden. Das Wort setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen, nämlich „Plocka“ und „Jogging“. „Plocka“ heißt so viel wie „aufheben, pflücken“. Man ist mit Handschuhen und Abfallbehältnissen ausgestattet und reinigt die Natur von allerlei Müll. Gleichzeitig tut man etwas für seine Gesundheit, indem man läuft oder sportliche Übungen ausführt.

Bei schwülem, gewittrigem Wetter teilte sich die Klasse in zwei Gruppen. Während ein Teil der Klasse im Klassenzimmer blieb und Kunstunterricht hatte, ging die andere Hälfte in der Lindleinsmühle und in Versbach joggen. Herr Reuter hatte die Schülerinnen und Schüler zuvor in Gruppen eingeteilt, die sich jeweils um Plastikmüll, Papier, Glas und Restmüll kümmerten. Auf ihrer ca. 5 km langen Strecke sammelten unserer Sechstklässler so einiges an Müll, der an der Schule entsorgt wurde. Neben Pizzakartons und Pfandflaschen fand ein Schüler sogar ein Zwei-Euro-Stück.

Andreas Reuter

Cem nutzt eine Pause für Klimmzüge.
Viktoria kümmert sich um den Verpackungsmüll.

„Break it“ – Moves für ein tolerantes und soziales Miteinander an der Wolffskeel-Schule

Am kommenden Freitag, 6.5.22 heißt es in der Wolffskeel-Schule wieder einmal „Break it“.

Im Rahmen des Kick-off Events zum „Kultur macht Stark“-Projektes wird eine professionelle Tanzcrew (Tänzer der Tanzschule DejaWue) in der zweiten Pause eine 10-minütige HipHop und Breakdance Show darbieten. 

Ziel des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten und in Kooperation mit der VHS stattfindenden Projekts ist es, den Kindern zum einen professionellen Tanzunterricht zu ermöglichen, zum anderen aber auch die Schüler zu sensibilisieren für einen wertschätzenden Umgang mit Akzeptanz und Toleranz ohne Rassismus.

So wird ab der darauffolgenden Woche immer montags eine Tanz/HipHop/Breakdance-AG stattfinden, in der die Schüler neue Moves erlernen können. 

Mainpost vom 04.05.22

Das FranceMobil zu Gast an der Wolffskeelschule

Die Schülerinnen und Schüler der Wolffskeel-Schule begrüßten am Mittwoch, den 27. April das FranceMobil – ein Programm, das Frankreich vom Klassenzimmer aus interaktiv entdecken lässt.

Die Tische sind beiseite gestellt, an der Tafel finden sich französische Sätze und Madame Boulord beginnt die erste Französischstunde: „Bonjour la classe!“ Mit großen Augen blicken die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen gespannt um sich. Doch bereits nach wenigen Minuten ist die Berührungsangst mit der bis dahin noch fremden Sprache verflogen. Neben „Baguette“ und „Bonjour“ lernen die Schülerinnen und Schüler schnell, wie man sich auf Französisch vorstellt, bis 10 zählt und sich intuitiv verständigen kann. Mit Spiel und Spaß das Erlernen der französischen Sprache fördern und die Kultur des Nachbarlandes vorstellen, das ist das Ziel des FranceMobils. Anaïs Boulord reist durch das Bundesland Bayern und ist eine von 12 französischen Lektor*innen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, die sich dafür einsetzen, ein attraktives, aktuelles und authentisches Frankreichbild zu vermitteln, die Vorteile des Französischlernens aufzuzeigen und Lust auf eine internationale Mobilitätserfahrung zu machen. Die Schülerinnen und Schüler der fünften Jahrgangsstufe sind begeistert von dem außergewöhnlichen Besuch aus Frankreich, der vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) in enger Zusammenarbeit mit dem Institut français angeboten wird. 

Weiterlesen „Das FranceMobil zu Gast an der Wolffskeelschule“

Friedenslicht

Der Schrei nach Frieden erhebe sich laut, auf dass alle die Waffen niederlegen und sich leiten lassen von der Sehnsucht nach Frieden.“ (Papst Franziskus, Sept. 2013)

Als Zeichen dieser Sehnsucht haben wir ein brennendes Friedenslicht im Gang der Wolffskeelschule aufgestellt.